Schlagwort-Archive: World of Warcraft

Mehrwert beim Farmen durch nebeldurchdringende Brille

Wessen Chars die Sammelberufe Kräuterkunde und Bergbau haben sollten nicht auf die nebeldurchdringende Brille verzichten. Sie kann durch einen Ingenieur hergestellt werden. Die Anschaffungskosten lohnen sich in jedem Fall. pflanzebrilleDurch sie entdeckt man zusätzliche Pflanzen- und Erzvorkommen in Pandaria.

Sie muss nicht angelegt werden, es reicht sie in der Tasche zu tragen. So kann die Brille auch zwischen verschiedenen Chars verschickt werden.

Glutseidenstoff farmen leicht gemacht

Wer ab und an einen Blick ins AH wirft wird feststellen, dass Glutseidentaschen eine Menge Gold einbringt. Man findet sie recht selten im AH, naja zumindest auf unserem Server. Königlicher Ranzen steht vom Platz her in keinem Verhältnis zum verlangten Preis. Zum Glück hab ich einen Char welcher der Schneiderkunst mächtig ist.

Die große Frage war nun wo man schnell und effektiv Glutseidenstoff farmen kann….

Man besorge sich einen oder mehrere Tränke des Schätzefindes, danach betritt man das Portal nach Tol Barad. Dort begibt man sich zu rastlosen Front. Sämtliche humane Mobs droppen Glutseidenstoff. Der Respwan der Mobs ist angemessen.

Baradininsel-Rastlose Front1

 Durch den Trank bekommt man hin und wieder eine winzige Schatztruhe in der sich Gold, Erze, Stoff und flüchtige Elemente befinden.

Baradininsel-rastlose Front

Patrannache oder wie bekommt man einen rosa Kranich

Patrannache ist das wohl am schwersten zu findende Jägerpet in Pandaria

Der Bursche ist weitläufig unterwegs, eigentlich schwänzelt er einmal durchs Tal der vier Winde. Er ist wie alle neuen raren Jägerpets getarnt unterwegs. Um ihn zu finden ist es nötig seine Spuren im Gelände zu entdecken. ( na toll, ich krieche auf allen vieren im Tal der vier Winde über die Wiese 😉 )

Patrannache Einfach wird es nicht da er auch Wasser kreuzt. Hilfreich könnte es sein die Grafikeinstellung etwas nach unten zu setzen um die Spur auch im Wasser zu sehen.

Nun denn, falls man das unverschämte Glück hat seine Spur zu entdecken sollte man an der letzten Spur Leuchtfeuer werfen und ihn einfrieren.

 

 

Patrannache-Route

Nicht vergessen…. sofort mit dem Zähmen beginnen. Sollte er aus dem Wirkungsbereich des Leuchtfeuers rauslaufen war es das mit der Zähmung und man beginnt neu.

 

Kristall des Wahnsinns – oder wie spare ich mir Elixiere

Sollte Euch im Tal der vier Winde Sulik’shor über den Weg laufen solltet ihr es nicht unterlassen ihn umzulegen. Mit einer Chance von 9% könnte er den Kristall des Wahnsinns  fallen lassen.

Ich denke  +500 auf alle Werte ist schon toll. Wenn man bedenkt, dass ein Fläschchen +1000 auf einen Wert gibt 😉 So kann man sich zumindest in älteren Raids in Ini´s und beim Questen optimal versorgen. Selbst in neuen Raids sind +500 auf alle Werte nicht zu verachten.

Geist der Harmonie

…. woher nehmen und nicht stehlen?  Ich wünsche mir von Blizzard die Option Geist der Harmonie accountgebunden zu verschicken oder wahlweise andere Spieler zu bestehlen. So wie es jetzt läuft ist es frustrierend selbigen zu farmen. Stupide Mobs abfarmen und immer den vermeintlich neuesten Farmspot zu besuchen um festzustellen:

A  – das war ein Joke  oder    B –  es farmt der halbe Server an der Stelle

Was gibt es nicht alles für Tipps… die Schildkröten im Tal der vier Winde ( phö, ausser Leder und Fleisch nix gewesen), die Höhle im Kun-Lai Gipfel ( vielleicht renn ich ja auch nur in der falschen Höhle rum und fühl mich nach gewisser Zeit den Yeti zugehörig) .. und last but not least meine heißgeliebte Schreckensöde.

Nach all diesen Tipps fühl ich mich wie ein öder schrecklicher Yeti. Anfragen aus der Gilde ob man die eine oder andere Kleinigkeit herstellen könnte kann ich einerseits bejahen, muss dann aber auf Grund des Mangels an den ollen Geistern verneinen.

Einzigst annehmbarer Weg derzeit besteht aus meiner Sicht darin, den Ruf bei der Fraktion „Die Ackerbauern“ auf mindestens Respektvoll zu pushen. Ab dann kann man sich das Saatgut Klangglöckchen kaufen womit man immerhin einen Harmoniepartikel ernten kann.

Wenn irgendwer einen besonders geheimen Obersupertrick kennt um an das Zeug zu kommen… her damit 😉

 

 

Dunkelmondkarten in Mists of Pandaria

Inschriftenkundler haben mit der Erweiterung eine neue Einnahmequelle zusätzlich zu den bekannten Dunkelmondkarten bekommen. Schulterverzauberungen können nur sie herstellen und so sie viel Glück und zahlungskräftige Kunden finden, diese auch im AH verkaufen.

Von der neuen Dunkelmondkarten hätte ich mir persönlich mehr erwartet. Um sie herstellen zu können muss man als Inschriftler im Besitz einer Rolle der Weisheit und 10 Sternenlichttinten sein. Die Rolle kann man nur einmal am Tag herstellen, dies erschwert die ganze Sache erheblich ein Kartenset zu vervollständigen.

Also verbringt man einen nicht unerheblichen Teil seiner Zeit damit in Orgrimmar ( meinerseits) herumzugammeln und willige Inschriftler mit dem gleichen Ziel ( den Kartentausch) zu finden. Das ganze hat dann Grundschulhofcharakter wobei man das mit dem Tausch von Pokemonkarten vergleichen kann.

Nach gefühlten 1000 Jahren hat man das Kartenset zusammen um es nun freudestrahlend ins AH zu tragen und sich auszumalen welche Insel in Pandaria man demnächst sein Eigentum nennen kann,so wird man schwer enttäuscht. Der Gewinn, so man ihn so nennen kann reicht gerade einmal um sich auf den Schock im nächsten Gasthaus von Orgrimmar mächtig einen hinter die Binde kippen zu können.

Reliquie von Xuen

Reliquie von Xuen

Relikt von Niuzao

Relikt von Chi-Ji

                                               Relikt von Yu´lon

 

Goldlotus farmen

Mit der Erweiterung Mists of Pandaria kam ein neues seltenes Kraut ins Spiel, der Goldlotus. Benötigt wird dies seltene Kraut für Alchemie um Fläschchen, Tränke und Transmutationen auszuführen. Leider gibt es keinen speziellen Farmspot dafür. Gute Dropchancen habe ich im Tal der vier Winde beim Kräutern von Teepflanze und Schleierkraut ausgemacht.

In einer Stunde bin ich teilweise auf 8 Goldlotus gekommen. Nach wie vor spawnt die Pflanze auch einzeln.